Jugend und Hartz IV

Jugend und Hartz IV

Als Vertreter der Interessen junger Menschen, erleben wir hautnah mit, wie belastend die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt ist. Zu viele Jugendliche müssen sich heutzutage mit dem Gedanken abfinden, nach der Ausbildung keinen festen Job zu bekommen.

Wer wenigstens schnell einen Ausbildungsplatz ergattern kann, hat schon Glück. Finanzielle Unabhängigkeit – 2010 längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Sofern die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stehen, sollen Weiterbildungsmaßnahmen Abhilfe schaffen. Jedoch zeigen die mitunter nur mäßigen Erfolg.

Jugendliche seien heute demotiviert und verfügen über zu wenig Allgemeinbildung, heißt es immer wieder. Doch welche Motivation soll ein junger Mensch haben, wenn er davon ausgehen muss, nach der Ausbildung keine feste Anstellung zu bekommen, weil jegliche Kapazitäten fehlen?

Wir sind der Meinung, dass bei aktuell 361.400 arbeitslosen Jugendlichen in Deutschland  auf politischer Ebene einiges getan werden muss. Außerdem fordern wir eine Chancengleichheit für alle, da für Jugendliche mit Behinderungen die Möglichkeiten nach der Ausbildung einen Job zu finden, noch wesentlich begrenzter sind.

Aus diesem Grund stand unsere Bundesjugendkonferenz in diesem Jahr unter dem Motto „Hartz IV – Von der Ausbildung in die Arbeitslosigkeit“.
 
Alle Details zur BJK 2010 findest Du unter „Veranstaltungen“.
 
Viel Spaß beim lesen!


Bookmarken!
Redditblinkbitsdel.icio.usgoogle.comdigg.comFolkdhype it!Mister WongYahooMyWebnewsvine.comoneviewstumbleupon.com